Moderner tabellarischer Lebenslauf

Lebenslauf des Anselm Redlich (nicht der Tuchmachersohn):

2008 an’s Werk: Power-Time!

2007 Crash-Kurs-Familienkunde. *423*, gut gemacht, aber von wem kam der Auftrag?

2006 Entdeckung: da ist doch was! am 9.Sep. das letzte Mal Aischa II gesehen. 😦

2005 Nervensaegen.

2004 Hatun.

2003 erstes Jahr des Wartens, weil meine potenziellen Birgla Drillingstoechter erst mindestens 20jaehrig sein sollen, um dann zu erfahren das sie angelogen wurden.

2002 Ueberlebenstipps fuer die Helmi-Rotte.

2001 weg von Berlin. Neue Wege gehn – denkst dir so, geht nicht. Wurde erpresserisch zurueck-angesiedelt.

2000 evtl. Jette im naan.

1999 Sonnenfinsternis – na und?

1998 NAAN wird eroeffnet.

1997 Einzug in die Oderberger.

1996 Aischa II im Mai geboren.

1995 Aug. mir wird mitgeteilt – was ich erst 2008 erinnere, dass p52 seit Mai in Berlin ist.

1994 Tuch von Lony.

1993 Doris, Vera, booom, 6Wochen nuechterner und 6Wochen gepegelter Wutausbruch.

1992 Bin freiwillig im April gestorben, habe damit etlichen Asiaten, das Leben gerettet.

1991 Gruenerhof II

1990 Gruenerhof I

1989 Nuerten: ich liebe dich! will aber nicht mit dir gehn.

1988 Elsass, weil ich nicht alle in Beirut erschoss, will sie mich nun fertigmachen – bilde die kinder erst aus, bevor du sie mit unnoetig hightech verwoehnst.

1987 Jan.Libanon:Beirut, p52 verlangt nur ich solle einen meiner mir noch unbekannten Soehne erschiessen damit sie dem m35 einen blasen darf.

1986  Haleyscher Komet; Lybien, wieso fahren CruiseMissils und Pershing II -Raketen aus Mutlangen an den Coma-er-see? Aber war auch lusstig, wohl die erste reale Anwendung – sie waren die ganze Zeit nicht einsatzfaehig, weil der Boden zu weich war; Tschernobyl; Landwirtschaftspraktikum; zu Nikolaus abhauen …

1985 Scheisse meine Gebaererin, laesst sich durch den von Ow vertreiben, kann der nicht auf seine Frau und Tochter aufpassen, weshalb muss ich den Ort verlassen? Okt.Tharanter Forst, mit W.Putin und vielen Maedchen, eigentlich wollte ich nur den Informatiker treffen – dachte der waere der sohn von W.P.!

1984 Mein aeltester Birgla-Sohn erschiesst einen Rocker, daraufhin stirbt er bei einem Verkehrsunfall; 17.Maerz Aischa I moechte von mir ein Baby haben, ich binde dies an extreme Auflagen und erklaere – sonderbarerweise – ihre Mutter fuer das Hindernis Nr.1, somit (ich glaube!) sprach sie fortan mit ihrer Mutter nicht mehr; Schwalbenrettung; E.Nov.Flughafen Leipzig – Jette schaut zu.

1983 HitNr1, Fuehrerschein, HitNr2.

1982 Erstes Jahr mit Waffe – hat keiner bemerkt.

1981 Mantovalos/Richter.

1980 Island!

1979 …/Juelich/HEI/HH/Cotbus/Weisswasser, mein Zeuger und ich wurden von Heidi Friedrich verarscht.

1978 Geburt meines ersten Sohnes, der zwar versehentlich, aber immerhin Vater wurde – also war er entweder besoffen oder ist nicht gaenzlich schwul. 🙂 auch Geburt von Aischa I

1977 Zeugung zur ersten Schwangerschaft der Bahar’58 geb Bilga.

1976 … Maerz: Wasserwerk I

1975 das erste und bislang letzte Mal: eine Geburt! Umzug an den Bodensee.

1974 *~Maerz: Nuerten! im April ’75 bei der Geburt einer Halbschwester der E.Dez.66, schleppte sie schon fleissig einen Eimer.

1973 Geburt meiner Tochter Ilona Kamoo!

1972 mit Fraeulein*1904_Moghadam scheine ich schon seit 30Jahren verheiratet zu sein; meine Hauptfrau Birgla Bahar wird E.Mai geboren; im Okt stellt mir Frl. Moghadam unsere 15-lingstoechter vor und bittet mich sie schwanger zu machen! E.Nov. heirate ich E.Nov.68 (Alper’sMutter).

1971 seit 12. Maerz bin ich fuenffacher Vater! aber zu freuen habe ich mich darueber bisher nicht.

1970 Mein Koerper wurde aus meiner Gebaererin entlassen – endlich frei! – weit gefehlt.

das war’s dann auch schon.

Hello world! und pfirti-guat! wir sind echt alle zutiefst entsetzt, über die Unfähigkeit derer, die das Auto von Joerg Haider herstellten; die hätten wissen müssen, daß er gerne einen über den Durst trinkt und daß er rast wie eine gsengte Sau! Und noch eine Randbemerkung, unten angehängt!

… was sind schon 1,8 Promille für einen Führer? Ein gutes Auto hätte dies nicht gemacht. Es war ein Ausländer! wenn ein NAZI von dieser Firma ein Auto kauft, ist er selber schuld!

Es ist doch immer erschreckend, daß so gute Menschen, welche sich derart anstrengen, ein Vorbild für die heranwachsende, kommende Generation zu sein, sich so daneben benehmen müssen – schade, er kann jetzt nicht ein Mal den Führerschein (Schein des Führers) entzogen bekommen, feige Sau – stiehlt sich so davon!

Wir sind in Trauer um einen Freibeuter, der mit seinen Mannen, gerne sich für des Pöbels/Mops agressive Freizeitbeschäftigungen einsetzte: Östereich, Deutschland und Europa sauber-klatschen von den vielen illegalen Ausländern! abklatschen.

Ja, er wußte mit den Worten meißt um zu gehen, er sprach nicht ständig: schlagt sie tod(!), sondern er stellte lediglich fest: hier ist Östereich!

Aber so mancher rechter Nichtwähler verstand ihn so gut, daß es für viele Menschen in einigen Sauber-Gegenden -des schönen Östereichs- nicht nur ungemütlich war und ist.

… in Y!Clever, fragt jemand: Trauern um einen Raser?

Er wahr auf der Überholspur, nun hat ihn die Natur heimgeholt.

Aber wir können alle nur hoffen, daß sich die anderen Braunsocken, vorbildlicher verhalten und sich kollektiv in ihrem Trauerwahn zu tode saufen, statt dazu noch eine Highspeed-Autofahrt zu benötigen, durch die schließlich auch Östereicher zu Schaden kommen könnten.

Ob dieser stille Wunsch in Erfüllung geht? Gott alleine möge entscheiden!

——————————

Gegen alle Nazis, Rassisten, Faschos, Sardisten im In- und Ausland (weltweit!)!!

——————————

Friedenschaffen mit Krieg und insbesondere in Langzeitbürgerkriegsgebieten

Militärische Besatzungsmaßnahmen brauchen klare Ziele:

Frieden, Gerechtigkeit, Freiheit, Bildungs(Gleichbe)recht(igung)!

Dafür wird durchaus von den involvierten Schutztruppen mehr verlangt, als in irgendwelchen akuten Kriesengebieten oder bei Schlachten mit Hooligans.

Es ist in längerfristigen Bürgerkriegsgebieten auch nicht von Krieg und Maßnahmen wie in einem Krieg auszugehen.

Es können gegen wiederspenstige Kriegsliebhaber viele Aktionen völlig unnütz sein, zum Beispiel: wenn die Infrastruktur hergestellt wird, um den Unterstützern der Widerspenstigen zu zeigen, wie lieb man sie hat – muß man doch ausgelacht werden!

Für Afghanistan, Irak und Libanon, aber auch für Kolumbien, teile Mexikos, Somalia und Sri Lanka (sowie Gaza, …) gilt:

Es bedarf maximal-protected Special-Troops!

Bergeinheiten, weibliche Gebäudescanner, Terraincontrols und Speedtroops!

Nur wenn in Afghanistan täglich maximal fünf Widerspenstige deaktiviert und mindestens 20 festgenommen werden, sowie maximal zwei Zivilisten durch Widerspenstige getötet und maximal ein Schutztruppenmitglied fällt, kann es Sinn machen, frühestens in zwei Jahren in derzeit von Widerspenstigen durchsetzten Gebieten: Infrastrukturmaßnahmen zu beginnen!

Der befehlshabende Schutztruppensoldat muß befähigt sein, sein Gebiet wie ein Warlord zu regieren; er muß Faschist genug sein, um einer verärgerten, destruktiven, zermürbten und widerständigen Bevölkerung – welche klare einfache Faschisten-Befehle und Attacken gewöhnt ist – klar zu machen: entweder wir erhalten von jeder Familie den ältesten Sohn und die zwei ältesten Töchter oder wir werden euch alle für Al Kaida – Taliban erklären, aus Befehlsnotstand und aus logistischen Gründen in einer halben Stunde erschießen und morgen euer Dorf planieren!

Dann hätten Al Kaida und Taliban ausgekämpft, denn sie profitieren (zur Zeit und schon seit zig Jahren) am Überlebenswillen der Afghanischen Bevölkerung!!!

Nur so als kleine Randbemerkung, es gibt wichtigeres als einen J. H..

—————————————-

… trotz der vielen Trauer, dem Schmerz und der Verärgerungen: viel Spaß beim im Web herum-surfen!

————————————–

(Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging! thank you!!!)